Von damals bis heute

Geplant wurde das Gelände der Meierei im Jahr 1879 von dem Landschafts- und Gartenarchitekten Wilhelm Benque als ländliche Molkerei mit Ausschank von Milchgetränken.

So eröffnete sie auch am ersten Weihnachtstag 1880. Das Gebäude selbst entstammte ein Jahr später der Feder Heinrich Müllers. Die Entstehungskosten übernahm damals der Bremer Kaufmann Franz Schütte, dem natürlich auch in seiner Funktion als Vorsitzender des Bürgerparkvereins daran gelegen war.

So kennen wir die Meierei heute: als Bauwerk im Schweizer Stil mit zwei Nebengebäuden, dem Kuh- und Kälberstall.

Sie sind uns als Gast jederzeit herzlich willkommen. Egal, ob Sie auf ein Wasser bei der Ausfahrt mit dem Rad hereinkommen oder sich nach dem Joggen einen frisch gepressten Saft gönnen.

Berauschen Sie sich bei Kaffee und hausgemachten Kuchen an dem weiten Blick über See und Wiese.

Gönnen Sie sich und Ihren Sinnen mit einer kleinen Leckerei oder einem großen Gänge-Menü etwas ganz Besonderes – bei uns können Sie einfach genießen und entspannen.

…noch einen Kaffee auf den Bürgerpark?


Seit 1865 sorgt das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern dafür, dass es im Park grünt und blüht.

Deren Spenden und Beiträge sowie die alljährliche Bürgerpark-Tombola finanzieren dessen Unterhalt.

Auch die Meierei trägt ihren Anteil bei. Denn egal, ob Sie uns zu Kaffee und Kuchen besuchen, stilvoll dinieren oder Feste feiern: Von den Erlösen fließt immer ein Teil an den Bremer Bürgerpark.

Darf es also noch etwas sein?
Zu Ihrem Wohle und zur Freude des Parks.